Tobias auf dem Treppchen in Frankfurt

Der Frankfurt Marathon 2012 war ein lange gesetztes Ziel für den Saisonabschluss der Tri-Teamer. Besonders spannend für die beiden Ersttäter Tobias und Lars-Henrik Stern. Beide bereiteten sich fleissig vor und dennoch war es immer ungewiss, ob die ambitionierten Ziele zu schaffen sind. Im Laufe der Vorbereitungsphase gab es auch die Gelegenheit für Lars-Henrik und Norman freundschaftliche Rivalität bei Laufwettkämpfen umzusetzen, hatten beide ja das gleiche Ziel: Ungefähr 3:15:00 laufen. Tobias zielte mit 2:48:00 auf eine andere Klasse ab. Agnes wollte so schnell wie möglich laufen und Helmut einen sauberen Marathon laufen.

Gnadenlos schlägt das Wetter auf saukalt an dem Samstag um. Schnee. Eis. Wind. Regen. Na toll. Jeder macht sich so seine Gedanken …

Sonntag morgen. Es ist kalt und wunderschönes Wetter bei Sonnenschein. In dem ganzen Trubel macht jeder sein eigenes Ding. Durch die unterschiedlichen Startblöcke und Zeiten geht der Lauf entspannter los.

Tobias läuft gleich zu Beginn hart an und kann das Tempo über den ersten Halbmarathon hoch halten. Doch ab Kilometer 30 beginnen seine Kräfte zu schwinden und es wird hintenraus ein Kampf. Er kommt mit einer sensationellen Zeit von 02:49:15 in das Ziel. Dies lässt noch auf viel hoffen und sein 1. Platz in seiner AK ist wirklich verdient.

Normans 3. Marathon und wieder das Ziel deutlich schneller als im Jahr zuvor zu laufen. Die ersten 5 km liefen etwas krumm, danach konnte er in ein flüssiges Laufen finden. Es war ein schönes Gefühl völlig mühelos bei 46:10 die 10 km Marke zu passieren. War diese Zeit vor 3 Jahren noch eine hart umkämpfte Bestzeit. Bis KM 25 war es auf Kurs sein gesetztes Ziel zu unterbieten. Allerdings musste er ab dann zwei Fronten auftun: Laufen und Magen. Er vertrug die Gels nicht sonderlich es ging dann an das Eingemachte. Im Ziel war er sehr zufrieden mit der erreichten Zeit die eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr ist.

Agnes konnte ihr Tempo gut durchlaufen, hatte jedoch auch am Ende schwer zu kämpfen und verbessert ihre Bestzeit somit deutlich.

Bei der Vorbereitung von LHS machte das Leben, in Form des Studienbeginn, ein Strich durch die Milchmädchenrechung. Im Laufe der Vorbereitung relativierte er seine Ziele auf Sub 3:30:00 und konnte zu Beginn gut laufen. Es rächte sich ein wenig das er keine Verpflegung eingeplant hatte und das letzte Drittel wurde dann etwas zäh. Dafür war es im Ziel umso schöner.

Helmut hatte ebenfalls hintenraus schwer zu kämpfen.

Alle sind sich einig: Leicht ist ein Marathon wohl nie.
Aber das schlimmste von allen waren die reudigen Nudeln der „Pastaparty”.
So etwas ist einfach nicht in Ordnung.

 

Name Platz AK HM1 HM2 Gesamtzeit

Kisling, Tobias

346

1

01:19:41

01:29:35

02:49:15

Seeliger, Norman

2122

327

01:36:46

01:41:54

03:18:40

Stanislawski, Agnes

2481

29

01:39:20

01:43:37

03:22:57

Stern, Lars Henrik

2960 11

01:40:50

01:46:37

03:27:27

Goerz, Helmut

10134

1055

02:05:58

02:27:55

04:33:53

[nggallery id=29]

Über admin