1.HTL – 35. Morettriahthlon

Runde drei für die Jungs der 1.HTL!

am vergangenen Sonntag ging es für die Jungs der 1. HTL in die dritte Runde. Im Rahmen des 35. Morettriathlon wurde das dritte von vier Ligarennen ausgetragen.

Stefan und Thorsten reisten bereits am Vortag an und konnten schon erste wichtige Infos sammeln, sowie die Startunterlagen für das gesamte Team in Empfang nehmen.

Christoph, Markus und Niklas zogen aus privaten Gründen eine Anreise am Sonntag früh vor, doch leider blieb es bei Christoph und Niklas, denn Markus wurde am Vortag krank und konnte nicht mitreisen gen Südhessen.

Ein verregneter Morgen erwartete die Jungs in Altheim am Sportplatz, wo sich die WZ II befand. Schnell wurden die Laufschuhe platziert und man entschloss sich auf eine Verlegung mit dem Rad zum See zu verzichten und nahm kurzerhand das Auto. Trocken in Babenhausen angekommen wurde auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes das Häuschen der Einkaufswagen genutzt um im trockenen die Räder und sich selbst für den Wettkampf schick zu machen.

                                            

Am See in Babenhausen bot sich dann ein Bild des Grauens für jeden Triathleten. Eine völlig verschlammte Wechselzone und nur vier Dixies für über 200 TeilnehmerInnen. Die Stimmung wurde aber mit der Entscheidung „Neofreigabe“ durch die Wettkampfrichter aufgemuntert.

Also fanden sich kurze Zeit später die vier Jungs mit allen Startern der 1. & 2. HTL M&W im engen Schwarzen am Schwimmstart wieder. Der Startschuss fiel und alle Athletinnen und Athleten mussten direkt rechter Hand entlang des Ufers zur ersten Boje schwimmen. So dauerte es einige Zeit bis die Positionen im Feld gefunden waren und man ohne geschlagen oder getreten zu werden schwimmen konnte. Niklas kam überraschenderweise als erstes des Teams aus dem Wasser gefolgt von Christoph, Stefan und Thorsten.

Die Radstrecke war recht unspektakulär eine flache Wendepunktstrecke von ca. 12,5 Kilometern auf einer Bundesstraße galt es 1,75-mal zu befahren. In der ersten Runde bildeten sich einige Pulks und auch im Penalty Zelt war wieder einiges los nach dem Radfahren. Niklas und Stefan kamen fasst zeitgleich in die WZ II, gefolgt von Thorsten und Christoph.

Der flache Laufkurs von 5,25Km musste zweimal durchlaufen werden. Der Regen hatte kurz vor dem Laufen geendet und so konnte man nach der kühlen Radfahrt die Körpertemperatur wieder beim Laufen nach oben regulieren. Zufrieden und unverletzt gelangten dann alle nach und nach ins Ziel und man war sich einig einen schönen Wettkampf absolviert zu haben.

https://www.maxx-timing.de/ergebnisse

Platz    Nachname    Vorname      StNr.    Zeit               PlatzAK      PlatzM/W
42        Feulner          Niklas           1044     02:29:07      9 M35        42 M
47        Cloodt            Stefan           1041      02:35:50      4 M50        47 M
48        Rietze             Thorsten      1042     02:38:30     6 M40        48 M
53        Dargel            Christoph     1044     02:52:41      13 M35       53 M

 

Über Niklas Feulner