Das Herbstmärchen von Baunatal

Baunatal – Im frühen Herbst lockte der KSV Baunatal 19 Starter des Tri-Teams in den Kasseler Vorort. Das schon bekannte Format eines Jagdrennens ist für diese Jahreszeit eine angebrachte Variante. Erst schwimmen im Baunataler Sportbad, dann eine kurze Pause und in den erschwommenen Zeitabständen mit trockener Kleidung ab auf die Radstrecke und dann den üblichen Wechsel aufs Laufen. Neu in diesem Jahr: Die Ligateams mussten einen Teamsprint im Jagdformat hinlegen und folglich zusammen schwimmen, radfahren und laufen. Das Wetter zeigte sich gnädig. Auch wenn die Radstrecke bei den ersten Schwimmstarts noch komplett nass war und es regnete, so war die Strecke für die Einzelstarter schon fast trocken und zum Glück für das Teamrennen komplett getrocknet.

4. Hessenliga – Die Chance auf den Aufstieg

4 - HL

v.l.n.r. Tobias Kisling, Niklas Feulner, Takis Keldenich, Simon Küpper, Lars-Henrik Stern

Sonntag morgen 09:00 leichter Dauerregen fiel auf Baunatal, doch die Stimmung war super in der zweiten Herrenmannschaft des Tri-Teams. Heute sollten Takis, Lars-Henrik, Tobias, Simon – der Patrick ersetzte – und Niklas, der nach langer Verletzungspause wieder ins Team zurückkehrte, für die nötigen Punkte im Gesamtklassement sorgen. Es ging um den Aufstieg in die 3. HTL. Rechnerisch reichte den Athleten ein siebter Platz in der Liga!

Um 11:30 Uhr war es dann soweit, der Startschuss fiel im Hallenbad in Baunatal. Es galt zunächst auf einer 25m-Bahn im Teamgefüge 750m zu bewältigen. Wir schwammen die 30 Bahnen gemeinsam in einer souveränen Zeit von 12:28 Minuten. Dass die erste Disziplin nicht unsere stärkste sein würde, dessen waren wir uns vorher bewusst und so mussten wir uns mit dem fünften Platz zufrieden geben und freuten uns schon direkt auf die Aufholjagd auf dem Rad.

Der Regen hatte aufgehört ab und zu guckte die Sonne zwischen den Wolken hervor und die Straßen waren weitgehend abgetrocknet. So fiel um 13:00 Uhr der Startschuss für die zweite Disziplin, unsere stärkste, das Radfahren. Auch hier mussten die 21 Kilometer im Team bewältigt werden. Dies bedeutete innerhalb des Teams Windschattenfreigabe und der Abstand zwischen den einzelnen Teammitgliedern durfte die der Windschattenbox (10m) nicht überschreiten. Zusammen verließen wir nun als fünftes Team die Wechselzone dicht gefolgt von der Konkurrenz aus Oberursel. Wir wollten möglichst lange zusammen bleiben und keinen verlieren, jedoch konnte Lars-Henrik an dem Tag das Tempo nicht halten und ließ abreißen. Aufgrund des Abstandes wurde Lars-Henrik disqualifiziert und unterstützte nun das Team lautstark vom Straßenrand. Tobias, Takis, Simon und Niklas nahmen jetzt ordentlich fahrt auf und wechselten sich regelmäßig mit der Führungsarbeit ab. Bereits in der zweiten von drei Runden konnten sich die vier auf Platz drei vorarbeiten und ließen die TSG aus Kleinostheim sowie den WVC Kassel hinter sich. Dies alles geschah nicht ohne Risiko, wenn wäre in dieser Konstellation auch nur ein Fahrer aus der Reichweite einer Windschattenbox gefallen, so wäre das ganze Team aus dem Rennen genommen worden. Ein paar knappe Situation hatten wir dahingehend noch hinter uns zu bringen, aber kamen trotzdem sicher durch. Am Ende der zweiten Disziplin stand mit 34:25 Minuten die schnellste Radzeit in der 4.HTL fest.

Anschließend stand die letzte Disziplin, das Laufen, auf dem Programm. Es galt einen Rundkurs von 2,5 Km zweimal zu bewältigen. Niklas brauchte 3 km, um in den Tritt zu kommen, da merkte er die fehlende Wettkampfhärte und das geringe Lauf- und Koppeltraining. Simon biss ordentlich auf die Zähne und quälte sich ebenfalls bis über die Schmerzgrenze hinaus für das Team. Tobias und Takis unterstützten Simon tatkräftig und wieder einmal war zu erkennen wer für das Tri-Team Fuldatal an den Start geht, der kämpft auch bis zum umfallen für das TEAM! So konnten wir eine respektable Laufzeit in 19:21 Minuten abliefern und damit den dritten Platz verteidigen.

Saisonende Btl (20)

Nach der Sektdusche. 3. Liga wir kommen.

Mit diesem Ergebnis sind wir aufgestiegen und dürfen uns nun freuen, nächstes Jahr gemeinsam in der 3. HTL mit zu mischen.

5. Hessenliga – Oldies but Goldies + Rakete

oldies

v.l.n.r. Stefen Weiß, Hubert Krantz, Uwe Wittig, Sven Deussing, Mark Göbel

Die Jungs der fünften Hessenliga mussten einen ihrer stärksten Radfahrer und insgesamt auch stärksten Starter für diesen Wettkampf ziehen lassen. Simon Küpper half in Baunatal der zweiten Mannschaft aus, um mit ihr den Aufstieg in die dritte Liga abzusichern. Als Ersatz für ihn stieß Mark Göbel zum Team dazu. Ein guter „Ersatz“, wie sich zeigen sollte!

Beim Schwimmen kontrollierte Mark Göbel als bester Schwimmer das Feld von vorne. Es war schön zu sehen, wie er ein für alle verträgliches, teamorientiertes Tempo anschlug und alle anderen Starter durchschleppte. in 13:46 setzte sich das Team auf Platz 7 für den Jagdstart. Dies entsprach exakt der bisher besten Ligaplatzierung einen Rennen zuvor am Twistesee. Man konnte also entspannt dem Radfahren entgegen sehen.

Dieses gingen die Jungs dann auch zügig an. Zu zügig für Hubert Krantz, der hier sein Team ziehen lassen musste. Einen trifft es bei einem solchem Teamformat meistens immer. Aber bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Kapitän Hubert voll für sein Team eingebracht und konnte seinen Ausstieg gelassen betrachten. Einen Platz mussten die Jungs beim Radfahren abgeben. Dass es nur ein Platz war, hatten sie hauptsächlich Stefen Weiß zu verdanken, der hier seine Radstärke fürs Team ausspielen durfte.

Beim Laufen hieß es dann Zähne zusammen beißen und den guten Uwe ordentlich anschieben. Uwe, der schon zwei Langdistanzen für das Jahr in den Knochen hatte und die letzte noch nicht alzulang her war, hatte beim Laufen gut zu leiden. Aber ein Schmerz fürs Team ist ein geteilter Schmerz und so konnte der 8. Platz nach dem Radfahren erfolgreich verteidigt werden. Mit dieser Platzierung bestätigte das Team den Platz aus Arolsen und zeigte, dass die Heimwettkämpfe ihnen liegen.

Offene Klasse

Baunatal (11 von 12)

Patrick Adler und Jürgen Rademacher

Sieben Starter nutzen den vorletzten Wettkampf der Rennserie, bike FACTS! Trophy, um noch ein Mal ordentlich Punkte abzusahnen. Mit 1250 Punkten als Maximum bildete der Wettkampf in Baunatal einen von vier Wettkämpfen, wo derart viele Punkte verteilt werden. In nach wie vor bärenstarker Form zeigte sich Marco Rudel, der sich nur Daniel Gebert geschlagen geben musste. Trotz einer durch eine unglückliche Situation nach einem Kreisverkehr eingehandelte Zeitstrafe kamen Jürgen Rademacher und Patrick Adler noch auf Platz 4 und 5. Mit Platz 8 schob sich noch Markus Höhne in die Top 10 der Gesamtwertung. Starke Leistung!

Bei den Frauen dominierte Judith Lotz erneut das Rennen. Auch wenn Peggy Kleidon vom Kaifu Tri-Team, deren Herz auch zu einer Hälfte für das Fuldatal schlägt, keinen guten Tag erwischt hatte, konnte sie die bärentstarke Leistung von Lotz problemlos anerkennen. Beste Fuldatalerin wurde an diesem Tag Kristina Biel. Gerade beim Radfahren hat Kristina enorm zugelegt, sie kann bisher zufrieden auf die Saison zurückblicken. Anke Scheele erwischte einen unglücklichen Tag. Nachdem sie die zweitebeste Schwimmzeit überhaupt hingelegt hatte, verfuhr sie sich unglücklich auf der Radstrecke und konnte so nicht mehr in den Kampf um das Podium eingreifen. Sie beendete das Rennen auf Platz 7.

Schülerrennen

Baunatal (8 von 12)

Lilly und Linus Aßmy

Im Rennen der Schüler gingen Lilly und Linus Aßmy an den Start. Linus erkämpfte sich im Rennen der Schüler B einen achtbaren dritten Platz unter den 20 Startern in dieser Altersklasse. Da seine Leistungen oft durch dünne Startfelder überschattet wurden, konnte Linus bei diesem Rennen erneut bei vorhandener Konkurrenz unter Beweis stellen, dass er sich im vorderen Feld einordnen kann. Weiter so!

Lilly Aßmy beendete das Rennen als Nummer 2 ihrer Alterklasse Schüler C. Super Rennen!

Mit diesen Ergebnissen sind beide Athleten auch in der Gesamtwertung des Hessischen Cups auf Platz 2 ihrer Altersklassen gelistet. Liv Kathy Goebel, die in Baunatal nicht gestartet ist, erreichte durch 4 Wettkämpfe in dieser Saison die bronzene Medaille des HTV. Somit sind alle 3 Jugendlichen des Tri-Teams Fuldatal zum Winnerscup nach Münster am 28. Sep eingeladen.

Ergebnislisten

4. Hessenliga / 5. Hessenliga / Sprintdistanz offen / Schüler B / Schüler C

[nggallery id=51]

 

Über Takis